Herzblut ✝

breakinq:

following back tons

(Quelle: ruidosdoamor)

Wenn du zu dir selbst ehrlich bist, dann willst du doch gar nicht sterben. Du willst nur raus aus dem ganzen mist, du willst hilfe. Du willst einen Neuanfang. Und einfach ein anderes Leben haben, aber sterben willst du nicht.

(Quelle: xfliegenlernenx)

"…und dann gibt’s diese Phasen, da sind mir alle Menschen egal."
(via innerlicher-krieg)

(Quelle: xfridix, via wunschdestodes)

Anonym: Ich sah sie an,mein Herz blieb stehen. Ihre Mutter stand neben mir,starrte genau wie ich auf ihren leblosen Körper.Ich hörte im Hintergrund, den Rettungsdienst ,,Wir können nichts mehr tun, tut mir leid". Jetzt trage ich ihren Schmerz in mir.

zurueck-lassen:

Es tut mir aufrichtig sehr leid.

Ich will nicht schreiben ‘für dich’, denn das würde irgendwie meine Betroffenheit zur Seite schieben. 

Es gab eine Zeit, in der meine Liebsten Angst haben mussten, dass ihnen genau das widerfährt, was dir passiert ist. Und ich erinnere mich an dutzende Gespräche mit meinem besten Freund.

Und er hat mich mal gefragt, ob ich mir keine Gedanken darüber mache, dass dann all die Menschen, die mich lieben, leiden werden. Und das tat ich. Sogar ziemlich oft.

Aber ich hatte immer das Gefühl, dass die Menschen, die ich zurücklassen würde, besser mit meinem Verlust klarkommen würden als ich es zu dem Zeitpunkt mit meinem Leben tat.

Ich irrte mich. Ich irrte mich gewaltig.

Und weisst du, vielleicht hatte sie ähnliche Gedanken. Vielleicht hält sie dich für stärker als sich selbst. Vielleicht liegt ihre Hoffnung in deiner Stärke.

Und ich werd dir jetzt ganz bestimmt keinen Mist à la “bleib stark” oder “enttäusch sie nicht” oder so was sagen.

Aber ich werde dir sagen, dass du dir Zeit nehmen sollst. Zeit, um traurig zu sein. Zeit, einfach zu sein. Du darfst auch wütend werden. Wütend, dass sie einfach gegangen ist. Wütend, dass sie dir ihre Schmerzen einfach weitergegeben hat.

Jemanden zu verlieren, ist äusserst schmerzhaft und unfair. Und alleine deshalb ist alles, was du fühlst, völlig okay.

Nimm dir so viel Zeit wie du brauchst und lass dir bloss kein “komm drüber weg” an den Kopf pfeffern (und kack allen Leuten vor die Tür, die dir sowas sagen!).

Ich wünsche dir sehrsehr viel Kraft. Und ganz viel Hoffnung und Liebe.

Und solltest du irgendwann darüber sprechen wollen, bin ich da. Und hör mir stundenlang Geschichten darüber an, wie sie gelacht hat. Oder wie sie immer zu spät gekommen ist.

Schliess sie fest in dein Herz ein. Und vergiss dabei nicht, dass es für dich noch immer ein Leben gibt. Dass es für dich noch immer tanzende Schmetterlinge und Kinderlachen gibt. Dass du dich noch immer an den ersten Schneeflocken und den ersten Sonnenstrahlen im Frühling erfreuen kannst.

Für dich gibt es noch so viel zu entdecken. Lass dir das nicht entgehen - und vergiss niemals: sie ist immer ein bisschen bei dir.

Ich umarme dich ganz fest.

Herzblut ✝ Untitled Document The Infamous Middle Finger